:
Herbstliche Intarsie aus verschiedenen Massivhölzer, die auch für Intarsien-Einsteiger gut zu bewerkstelligen ist.
Projektinformation

Mit dieser Vogelscheuche möchten wir wieder einmal ein Intarsienprojekt präsentieren. Wir haben uns bei der Ausführung jedoch ganz bewusst nicht für eine detaillierte Ausformung der Teile wie bisher entschieden, sondern den Aufwand stark reduziert. Damit wollen wir zeigen, dass diese Technik durchaus auch von Einsteigern realisiert werden kann. Auch erfahrene Dekupiersäger, die bisher die mühevolle Schleifarbeit gescheut hatten, können hier eine neue Bearbeitungsmethode für sich entdecken. Mit abgerundeten Kanten erzielt man nämlich bereits einen vergleichbaren Effekt. Doch auch Intarsia-Spezialisten werden Gefallen an der Vorlage finden.

  1. Erstellen Sie vier Kopien der Vorlage. Drei Vorlagen, die Sie idealerweise gleich auf selbstklebendes Vorlagenpapier kopieren, benötigen Sie für das Sägen der Teile. Die vierte Kopie begleitet Sie durch das gesamte Projekt und dient als Orientierungshilfe.
  2. Es empfiehlt sich, alle Teile des Motivs durchzunummerieren. Achten Sie darauf, alle vier Vorlagen identisch zu beschriften. Dies hilft Ihnen später beim Anordnen der Teile.
  3. Nun schneiden Sie die Einzelteile der Reihe nach aus. Da Sie dabei durch benachbarte Teile schneiden müssen, benötigen Sie in diesem Fall drei Kopien. Jedes Einzelteil muss komplett abgebildet sein.
  4. Die verschiedenen Hölzer sollten 10 bis 20 mm dick sein. Natürlich kann man unterschiedlich dicke Hölzer auch bewusst für hervorstehende bzw. zurückspringende Teile verwenden. Auch Farbigkeit und Maserung kann die Wirkung von bestimmten Partien unterstützen.

Sie möchten weiterlesen? Die vollständige Schritt-für-Schritt-Anleitung sowie die Sägevorlage finden Sie in der Ausgabe 16 von FEINSCHNITTkreativ.

 

Materialliste